Wie du das Wissen deiner Vorfahren für dich nutzen kannst

Du bist mit deiner Ahnenreihe durch dein Blut und deine Knochen verbunden. Sie sind in dir und leben durch dich weiter“, sagt Medizinfrau und Ethnologin Shani Kangaga. „Aber wer sind meine Ahnen? Wie kontaktiere ich sie – und wobei können sie mir helfen?“, frage ich die junge Frau mit halbafrikanischen Wurzeln. Und bekomme Antworten, die mir eine neue Welt offenbaren.

Danksagung an meine Ahnenreihe

Heute möchte ich meinen Ahnen danken. Dafür, dass ich sein darf – weil sie all die Leben vor mir gelebt und gemeistert haben. Dass sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen an mich vermachten; ihre Talente und Gaben in mir und durch mich weiterleben. Dass sie ihr Leid mit mir teilten, welches ich in meinem Leben erlösen darf – für meine lichtvolle Ahnenreihe, für mich und für alle, die nach uns kommen.

Ein besonderer Dank gilt meiner Oma, die mich in meiner Kindheit behütet hat. Ihr widmete ich meine erste Geschichte über die Seele, die mir so leicht von der Hand gegangen ist, als hätte jemand Unsichtbarer meine Feder geführt. Auch jetzt ist meine Oma bei mir: Das spüre ich vor allen in den Augenblicken der Stille …

Deine Ahnenreihe ist deine Geschichte – aber auch deine wahre Kraft

Wenn du deine Ahnenreihe kennenlernen möchtest, möchtest du dich selbst kennenlernen; deine Gaben spüren und dein Potential ausschöpfen.

Was ist eine Ahnenreihe im spirituellen Sinne, liebe Shani*?

Zu unserer Ahnenreihe gehören in erster Linie unsere Vorfahren, unsere Familie, unsere Blutsverwandten. Außerdem gibt es Ahnengeister: Sie haben keine lebenden Verwandten mehr und können uns „adoptieren“. Zu einer Ahnenreihe zählen aber auch andere Lebewesen. Diese sind entweder stark mit den Elementen oder mit Tiergeistern, mit einem bestimmten Stamm oder einer Ethnie und ihrer Geschichte verbunden. Sie sind sozusagen ein Spirit, eine bestimmte Energie, mit der du dich verbinden kannst – und die dich schützen und leiten kann.

Spirituell gesehen steht deine Ahnenreihe für DEINE Geschichte. Deine Ahnen sind

      • deine geistigen Lehrer,
      • dein Schutz,
      • dein Schlüssel zu dir selbst und
      • deine machtvollen Verbündeten.

Denn du bist mit ihnen durch dein Blut und deine Knochen verbunden. Sie sind in dir und leben durch dich weiter: All ihr Wissen ist tief in deiner DNA verankert.

Warum sollte ich meine spirituelle Ahnenreihe kennenlernen?

Nicht jeder Mensch interessiert sich für seine Ahnenreihe und ihre Geschichte. Doch es gibt tausend Gründe, warum sich jemand mit seinen Ahnen beschäftigen möchte oder sollte. Denn: Wer sich mit seinen Ahnen befasst, bekommt die Möglichkeit, das eigene Potential zu spüren, die eigene Kraft zu fühlen.

Deine Ahnen haben vor dir gelebt und dir ihr ganzes Erbe vermacht. Stell dir vor: Du hast abertausende Ahnen, die ein bestimmtes Wissen in sich trugen, auf das du zurückgreifen kannst! Du musst nur ihre Sprache „lernen“: Sie ist nicht unbedingt deine Muttersprache. Vielmehr ist es eine Sprache der Gefühle, der Emotionen, der Träume, des Tanzes oder der Musik.

Kann ich meine Ahnen kennenlernen, die ich in diesem Leben nie persönlich kennenlernen durfte?

Ja! Mit dieser Frage beschäftige ich mich schon mein halbes Leben. Ich zum Beispiel kenne meinen leiblichen Vater nicht. Sehr lange habe ich ihn gesucht: Ich wusste nur, er kommt aus Kenia. Also bin ich auf die sogenannte Ahnenreise gegangen, dabei unglaublichen Menschen begegnet und habe an verschiedenen Orten gelebt. Diese Verbindung hat meine eigene soziokulturelle Identität unglaublich gestärkt.

Sich mit dem Land seiner Vorfahren zu verbinden ist einer der Wege, wenn man einen Teil seiner Ahnenlinie nicht kennt. Hast du auch ein Land, das dich magisch anzieht oder in dem du dich wie zu Hause fühlst? Dieses Land kann wie ein Schlüssel zu deinen Ahnen fungieren. Die eigene Ahnenreise erzählt deine einzigartige Geschichte; sie lässt dich mit deiner Seele und deinen Knochen verbinden. Du gehst zurück zu deinen Wurzeln.

Meine Ahnen: Warum Gespräche mit ihnen so heilsam sind

Die Verbindung zu deinen Ahnen enthält so viel vergangenes Wissen – und du kannst darauf mit Hilfe deiner Ahnenreihe zugreifen.

Wie zeigen sich mir meine Ahnen?

Deine Ahnen können sich auf vielerlei Art zeigen. Meine Ahnen zum Beispiel reden mit mir durch Träume oder Visionen. Sie lassen sich aber auch in deiner Kreativität und Imagination finden.

Manchmal zeigen sie sich durch eigene Erkenntnisse, sogenannte „Aha-Erlebnisse“. Und oft wirken sie einfach im Hintergrund – und du bist genau am richtigen Ort, zur richtigen Zeit; triffst genau die richtige Person, die du brauchst, um auf deinem Seelenweg weiterzukommen.

Welche Interessen zeigen sich bei dir? Hast du gewisse Vorlieben oder Abneigungen, Wünsche oder Ängste? Dies alles kann ein Ausdruck oder Erbe deiner Ahnenreihe sein – und eine Art, wie sie sich zeigt. Manchmal nutzen die Ahnen auch unsere Gaben, um auf dieser Welt weiter wirken zu können. Dann geben sie dir eine bestimmte Aufgabe, die du ausführen musst: eine Art Berufung.

Was erzählen mir meine Ahnen?

Du kannst mit deinen Ahnen über Gott und die Welt sprechen. Hier gibt es keine Grenzen:

      • Sie können dir über eine bestimmte Zeit in der Geschichte erzählen oder
      • dich über ein bestimmtes Wissen lehren.
      • Sie können dir helfen, deinen Platz und deine Aufgabe in diesem Leben zu finden.
      • Erzähle ihnen von deinen Problemen, Wünschen und Hoffnungen.
      • Frage sie nach Unterstützung, Heilung und Klarheit, nach den Dingen, nach denen du dich sehnst.

Die Verbindung zu deinen Ahnen enthält so viel vergangenes Wissen – und du kannst mit Hilfe deiner Ahnenreihe darauf zugreifen. Deine Ahnen sind deine Familie: Sei also nicht schüchtern in deinen Gebeten und Bitten. Sei mutig und vertraue ihnen. Sei dankbar, denn worum du bittest, kann Morgen schon in Erfüllung gehen.

Worum kann ich meine Ahnen bitten?

Die Unterhaltung mit den Ahnen kann eine Art Gebet oder Bitte sein. Oft wollen wir viel: Ich will mehr Kraft; ich will glücklich und zufrieden sein; ich will Geld; ich will den Job; ich will den Traummann oder die Traumfrau … Es ist auch vollkommen in Ordnung, die Ahnen um Unterstützung und Kraft zu bitten. Aber wenn du etwas willst, musst du Energie und Konzentration dafür opfern! Du wirst auf den Weg geleitet. Ihn gehen musst du jedoch selbst … 

Und bedenke bitte: Du kannst deine Ahnenlinie um vieles Bitten. Aber nicht alles wird dir gewährt werden. Weil du es vielleicht gar nicht brauchst. Oder weil es nicht notwendig oder für deinen Weg sogar hinderlich ist.

Mit Ahnen kommunizieren: So geht‘s

Dankbarkeit, Respekt und Wertschätzung für deine Ahnen – für deine Familie – ist ein Schlüssel zu mehr Kraft, Lebendigkeit und Zufriedenheit in deinem Leben.

Wie kontaktiere ich meine Ahnenreihe?

Arbeit mit deiner Intuition, mit den Ahnen oder den Spirits, mit der geistigen Welt hat sehr viel mit Vertrauen und Achtsamkeit zu tun. Du musst vielleicht Dinge wieder verlernen, um sie neu zu lerne…

Fange erst mal an, dich selbst zu spüren. Glaube mir: Sehr viele Menschen spüren sich einfach nicht. Sie wissen nicht wie, weil sie es nie gelernt oder vergessen haben. Oft wollen sie es auch nicht: Weil sie so viel Schmerz in sich tragen, dass sie am liebsten davor wegrennen würden. Und somit vor sich selbst.

Diese Übung hilft dir, Kontakt zu deiner Ahnenreihe aufzunehmen

Nimm dir Zeit für dich und deine Gefühle. Kreiere dir eine Art Altar oder einen heiligen Raum der Stille, in dem du ungestört in dich hinein spürst und mit deinen Ahnen reden kannst:

      • Schließe deine Augen.
      • Lege deine Hände auf dein Herz und atme.
      • Spüre deinen Puls, spüre deinen Herzschlag, spüre deine Lebensenergie.

Wenn du das regelmäßig machst, spürst du das Leben. Wenn du das Leben spürst, dann achtest du es. Wenn du das Leben achtest, dann bist du dir selbst gegenüber achtsam – aber auch den anderen gegenüber. So fängst du an, zu fühlen und auf dein Herz zu hören. Du fängst an zu vertrauen. Und dann kann es sein, dass du deine Ahnen hörst, sie wahrnimmst.

Lass dir dabei Zeit! Sei geduldig mit dir selbst. Spüre. Fühle. Rede mit deinen Ahnen. Mache das regelmäßig – und mit der Zeit bekommst du eine sehr klare Verbindung mit ihnen und kannst eine Beziehung zu ihnen aufbauen.

Welche weiteren „Instrumente“ gibt es, um mich mit meiner Ahnenlinie zu verbinden?

Zwei der kraftvollsten Werkzeuge, um mit seinen Ahnen in Kontakt zu treten, sind die Dankbarkeit und das Opfer: 

      • Zünde eine weiße Kerze an,
      • kaufe schöne Blumen für deine Ahnen,
      • mache deiner Ahnenreihe eine kleine Gabe: Handle dabei intuitiv! Es kann etwas Persönliches sein; aber auch eine Speise oder ein Getränk – egal was, übergebe es einfach Mutter Erde.

Ein regelmäßiger Austausch mit deinen heilen, sanften und lichten Ahnen – ob über Gebete, Meditationen, Gespräche, Rituale oder Zeremonien – ist wichtig, um deine Ahnenreihe als Schutz und Unterstützung in deinem Leben zu erfahren.

Wie heilen mich meine Ahnen?

Deine Ahnen sind nicht immer da, um dich zu heilen. Es ist eher die eigene Ahnenreise, welche oftmals auch eine Heilungsreise ist. Wenn du dich mit den Ahnen beschäftigst, gehst du zurück zu deinen Wurzeln. Auf dieser Reise entdeckst du auch Anteile in dir, die vielleicht schon lange „verschüttet“ sind. Deine Ahnen können dich dabei unterstützen, dich mit diesen Anteilen zu verbinden – damit du ganz oder heil wirst.

Aber auch du kannst bestimmte Dinge in deiner Ahnenreihe heilen – wie wiederkehrende Familienmuster oder Traumata, die von Generation zu Generation weitergereicht werden. Diese kannst du durchbrechen und auflösen: durch dein Bewusstsein, deine Selbstliebe, durch deine Arbeit an dir selbst. Denn:

In dem Moment, in dem du dich für deine Heilung entscheidest, heilst du die Vergangenheit, die Gegenwart und damit auch die Zukunft.

Wenn du dich um dich selbst kümmerst, kümmerst du dich auch automatisch um deine Ahnen. Und deine Ahnen werden es dir danken – und dir alles geben, was du brauchst, um weiterzukommen.

*  Über die Autorin, Medizinfrau und Ethnologin Shani Kangaga: Schon sehr früh hat sie den Ruf der Ahnen gehört und ist ihm gefolgt. Nach Kenia – auf der Suche nach ihrem Vater, ihren Wurzeln und nach sich selbst. Zurückgekehrt nach Europa ist Shani als Medizinfrau, mit einem „Rucksack“ voller Erfahrungen. Und Wissen, in das sie von ihren Ahnen eingeweiht wurde. Hier erfährst du mehr über Shani Kangaga  und ihren inspirierenden Weg zu sich selbst

Titelbild: © Jr Korpa / unsplash