Wie du mit Engeln Schritt für Schritt zum inneren Frieden findest

Wenn die Seele weint, hat sie ihren Seelenfrieden verloren. Eine Geschichte für alle, die ihren inneren Frieden finden möchten. Von Engeln erzählt, von einer Seele notiert.

Eine Seele schreibt eine Geschichte über das Glück

„Die Zeit ist reif für eine neue Geschichte“, dachte sich eine Seele. Sie borgte sich vom Taschentuchbaum ein großes weißes Blatt, holte aus ihrer Schatztruhe eine Engels-Feder und tauchte sie ins Tintenglas mit himmlischem Blau. Die zarte Feder schwebte nun einsatzbereit über dem leeren Blatt, doch die Seele zögerte.

„Was möchte ich denn der Welt erzählen? Was ist in meinem Dasein so wertvoll, dass es einer Geschichte wert ist?“

Wenn die Seele weint, hat sie ihren Seelenfrieden verloren

Sie grübelte über das Seelenleben: Manche Seelen haben bereits den richtigen Weg gefunden und sind glücklich. Doch sie kennt auch viele Seelen, die weinen: Sie tun sich in ihren Körpern schwer, in denen sie starke Gegner haben. Wie den Verstand zum Beispiel. Er ist es, der diese Seelen daran hindert, ihren Seelenplan zu erkennen und ihm zu folgen. So verlieren sie ihren Seelenfrieden – und verlieren sich im Dunkeln. Irren umher, von „irdischen Problemen“ geplagt.

Auch sie selbst, die melancholische russische Seele, kannte solche Momente der inneren Unruhe. Deshalb beschloss sie heute, für sich selbst – und alle Seelen in Not – eine Geschichte über das Glück zu schreiben. Als eine kurzweilige Starthilfe fürs erfülltere Leben.

„Wenn die Seele weint …“, notierte sie die erste Zeile und schaute nachdenklich in den grau-bewölkten Himmel. Sie kannte zwar einige kleine Weisheiten, die etwas Großes bewirken können, wenn die Seele weint … Aber welche verdienen es, als Erstes genannt zu werden? Die Seele hörte in sich hinein. Jedoch meldete sich nur die dunkle Stille zurück – und sie schwieg.

Die Seele betete und bat die Engel um Hilfe: „Bitte, schickt mir mehr Licht. Denn an Tagen wie diesen ist es zu trüb, um den richtigen Weg zu erkennen.“

Strahle, sei dankbar – und neugierig auf das Leben!

Engel des Lichts

Im nächsten Augenblick fiel ein zahmer Sonnenstrahl durch das Fenster – direkt auf das leere Blatt –, reflektierte von seiner glänzenden Oberfläche und erhellte den Raum. Der Engel des Lichts meldete sich, um die Seele an ihr eigenes Strahlen zu erinnern.

„Wenn du dir deines Lichtes bewusst bist, brauchst du keine fremde Lichtquelle mehr, um deinen Weg zu finden. Du kannst dein Leuchten sogar verbreiten sowie deine Wärme mit anderen teilen. Und wenn es dir an Tagen wie diesen doch zu düster erscheint, schau einfach zur Sonne hinauf – und erkenne darin dich selbst wieder“, verkündete der Engel des Lichts die erste wichtige Weisheit für die Geschichte über das Glück.

Das eigene Licht der Seele verschmolz mit dem Sonnenschein und wurde immer intensiver. Plötzlich sah sie ihr Ziel ganz klar: „In meiner Geschichte soll es über das heilende Seelenleuchten gehen!“, bedankte sich die erleuchtete Seele beim Engel des Lichts. Und setze die Feder an.

Wenn die Seele weint, möge sie sich an ihr eigenes Leuchten erinnern. Dieses Licht wird alles Gute in ihrem Leben anstrahlen und sie mit Dankbarkeit dafür erfüllen.

Engel der Dankbarkeit

Die Seele erinnerte sich daran, warum sie hier war – um glücklich zu sein. Auf der Erde leben zu dürfen war bereits ein großes Glück für sie. Und dafür war sie dankbar. Prompt spürte die Seele die Präsenz eines weiteren Engels in ihrem Arbeitszimmer: Der Engel der Dankbarkeit eilte zur Hilfe. Denn auch er fühlte sich für die Geschichte vom Glück verantwortlich.

Dankbarkeit heilt die Seele“, flüsterte er. Er wollte nicht aufdringlich sein, berührte die Seele mit seinem hauchzarten Flügel und flog davon. Denn es gab noch so viel zu tun für den Engel der Dankbarkeit auf dieser Welt!

Die Seele schrieb alles Gute nieder, was sie bereits erleben durfte und wofür sie sehr dankbar war:

  • für die Sonne, die sie heute wärmte und ihr neue Energie schenkte;
  • für andere Seelen, denen sie begegnen und von denen sie vieles lernen konnte;
  • für den starken, gesunden Körper, der sie durchs Leben trug;
  • für Momente der Stille, in denen sie sich am besten spürte;
  • für die Liebe in ihrem Leben;
  • für jede Erfahrung, die sie stärkte und lehrte;
  • für das Sein-dürfen.

Diese lichtvollen Zeilen voller Dankbarkeit erfüllten die Seele mit wohliger Wärme. Und mit Neugier auf alles, was sie noch auf der Erde erleben wird. Ein weiterer Engel wartete bereits darauf, die Seele bei ihrer Geschichte unterstützen zu dürfen.

Engel der Neugier

„Warum bist du hier, lieber Engel der Neugier? Wie kannst du helfen, wenn die Seele weint?“, fragte die Seele.

„Ich bin derjenige, der die Seele antreibt, weiter zu machen – auch wenn sie an manchen Tagen am liebsten das Leben aufgeben würde“, antwortete der Engel der Neugier. „Dank mir hast auch du gelernt, dass nach einem Sturm die Sonne scheint, nach dem Winter der Frühling kommt – und nach einem Tief ein Hoch.“

Die Seele erinnerte sich daran, wie sie einmal, schwer verwundet und zutiefst verletzt, am Boden zerstört lag und zu den Engeln betete: Sie sollen ihr bitte Hoffnung schicken. So verbrachte sie gefühlt eine ganze Ewigkeit im Dunkeln der eigenen Tiefe, selbstvergessen und in stiller Trauer gefangen. Bis sie eines Morgens ein sanftes Klingeln aus ihrer Lethargie erweckte. „Was ist das, das so engelsgleich läutet und mich so sehr berührt?“ Plötzlich verpuffte der graue Schleier, der die Seele bedeckte …

Wenn die Seele weint, möge sie sich daran erinnern, dass das Leben voller Überraschungen ist,

notierte die Seele die nächste heilende Zeile. Dann legte sie plötzlich nachdenklich die Feder weg. „Was gibt es noch Wichtiges, was ich der Welt erzählen möchte?“

Es kamen ihr so viele Ideen in den Sinn. Doch sie alle schienen ihr gleich gut zu sein. Allerdings wollte sie ja keinen Roman, sondern nur eine Kurzgeschichte über das Glück schreiben, die weinenden Seelen aus der Not hilft. So musste sie sich entscheiden. Und war hin- und hergerissen.

Engel der Entscheidung

Vertraue deiner Intuition“, meldete sich der Engel der Entscheidung vorsichtig und breitete behutsam seine Flügel über der grübelnden Seele aus. Er wusste, dass sie zwar eine starke Intuition hatte. Doch war es recht schwer für sie, dieser zu folgen. Deshalb war auch seine Hilfe bei der Geschichte vom Glücklichsein nötig.

Die Seele hatte nämlich einen starken Gegner – ihren Verstand. Mit ihm hat sie viele Diskussionen geführt: über ihr Seelenleben und die unsichtbaren Dinge, die es leichter und erfüllter machen. Da waren auch solche Gespräche mit Engeln. „Du kannst mit Engeln reden – jaja, so ein Quatsch!“, trotzte der Verstand. So war die Seele stets bemüht, dem sturen Gesellen Beweise zu liefern. Sie wies ihn auf zahlreiche Engel-Zeichen sowie Engelbotschaften hin und besänftigte ihn mit wohltuenden Tönen der kosmischen Klangschalen – gab jedoch die verzweifelten Versuche immer wieder auf.

Doch jetzt hatte sie eine starke Unterstützung: Selbst der Engel der Entscheidung war bei ihr.

Wenn du dich nicht entscheiden kannst oder willst, leidest du. Doch es gibt einen Weg, jede Entscheidung mit Leichtigkeit zu treffen. Folge deiner Intuition: Sie ist immer der erste Gedanke, der da ist, wenn du etwas entscheiden musst. Dann wirst du sicher das Richtige beschließen.

Die Seele hielt inne und lauschte. Die Gewissheit, dass Engel immer da sind und nur darauf warten, den Seelen helfen zu dürfen, erfüllte sie mit grenzenloser Freude. Davon beflügelt, notierte die Seele ohne zu zögern auch diese Engel-Weisheit in ihre Geschichte vom Glück. Und schon wartete ein weiterer Engel auf sie.

Engel der Freude

Fokussiere dich immer auf das Positive. Dann wird deine Freude wachsen und gedeihen. Denn an jeder Sache, die du erlebst, ist auch etwas Gutes daran. Erkenne es!“, hörte die Seele die heitere Stimme des Engels der Freude, der nun neben ihr am Arbeitstisch saß. Er kannte nämlich die Schwäche der Seele, sich auf die negativen Aspekte zu konzentrieren – und diese durch ihre Aufmerksamkeit gewichtiger erscheinen zu lassen.

„Ja, aber …“, murmelte die Seele vor sich hin, „wenn ich doch nur Positives sehe, riskiere ich, etwas Böses zu übersehen. Und begebe mich in eine Gefahr!“

Habe Vertrauen, dass alles zu deinem Besten passiert“, sprach der Engel der Freude zuversichtlich und beruhigend.

Und sei dir sicher: Wenn du alles mit Freude tust, steckst du damit andere Seelen an. Und merkst, dass dein Leben beschwingter wird und die vermeintlichen Gefahren keine Chance haben.

In diesem Moment spürte ihn die Seele wieder: den Seelenfrieden.

Engel des Seelenfriedens

„Wenn die Seele weint, ist es der Seelenfrieden, den sie hoffnungsvoll sucht“, dachte sie sich. „Dabei gibt es auf der ganzen Welt nichts Friedvolleres als ihn! Die Frage ist nur, wie ich es schaffe, meinen Seelenfrieden immer bei mir zu haben?“, grübelte die Seele.

„Bleibe einfach in deiner Mitte“, meldete sich der Engel des Seelenfriedens mit seiner samtigen Stimme.

„Wie geht das?“, fragte die Seele neugierig.

Wenn du alle schlechten Gefühle, alle negativen Gedanken zähmst und sie beiseiteschiebst, gelangst du zu deinem Kern. Und dieser ist rein und erfüllt von Frieden!

Die Seele spürte nach: Es war so schön warm und gemütlich in ihr drin, in ihrer inneren Mitte. Und so leuchtend! Denn es war alles gut so, wie es war:

  • dieser trübe Tag, der sie mit Sonnenschein überraschte – und sie an ihr eigenes Licht erinnerte;
  • die anfängliche Angst vor dem leeren Blatt, die sie dazu brachte, um die wertvolle Engelshilfe zu beten;
  • die Dankbarkeit, die sie für all diese Gaben erfüllte und
  • der Seelenfrieden, der ihr nun sicher war.

Frieden im Herzen verwandelt alles in Liebe und führt zum spirituellen Wachstum“, diktierte der Engel des Friedens seine abschließende Zeile.

Wenn die Seele weint, möge sie erkennen, dass ihr Leben ein Abenteuer ist und ihr immer wieder neue Chancen bietet. Und sie möge alles Neue auf ihrem irdischen Weg mit Mut und Begeisterung erforschen!

beendete die Seele beseelt das erste Kapitel ihrer Geschichte über Glück.

Wenn die Seele weint, fehlt ihr der innere Frieden.
Wenn die Seele weint, regnet es Tränen.

P.S.: Mal wieder halfen mir die Engel mittels Engelskarten „Ein Engel für jeden Tag“ von arsEdition. Willst du dein persönliches Rezept für mehr Glück finden? Rufe die Engel – für deine ganz persönliche Geschichte vom Glücklichsein.